Josef-Ressel-Zentrum LiSA für vernetzte Systembewertung einer nachhaltigen Energieversorgung

Energie & Umwelt

Das Projekt unterstützt Dekarbonisierungsforschung bei einem führenden Hersteller von Betonelementen für den Straßenbau. Dabei werden einerseits produktbezogene Treibhausbilanzen auf methodische Belastbarkeit geprüft. Andererseits wird die Entwicklung innovativer Ansätze zur Dekarbonisierung durch prospektive Treibhausgasbilanzen unterstützt.

Akronym

LCA Zero-CO2

Projektlaufzeit

01/08/2022 - 31/12/2022

Projektbudget in EUR

28.000

Die Betonindustrie ist weltweit einer der größten Verursacher von Treibhausgasemissionen, und das Projekt unterstützt Arbeiten bei einem führenden Hersteller von Betonelementen zur Minimierung der produktbezogenen Treibhausbilanz.

Das erste von zwei Projektzielen ist die methodische Begleitung bei der Erstellung von Umweltproduktdeklarationen für Betonelemente für den Straßenbau. Zum Einsatz kommen Literaturrecherchen, Beratungsgespräche, und themenbezogene Workshops.

Das zweite Projektziel ist die Unterstützung bei der Entwicklung innovativer Ansätze bezüglich Materialeinsparung und Einsatz neuer Betonarten durch prospektive Treibhausgasbilanzen. Die Erstellung der Bilanzen erfolgt auf Basis von Materiallisten, ausführlichen Literaturrecherchen und screening Modellen der betrachteten neuen Betonelemente. Insbesondere werden neuartige Betonmischungen untersucht. Zum Einsatz kommen Methoden aus der Ökobilanzierung mit dem Schwerpunkt auf Carbon Footprinting.


CEST – Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie GmbH

Projektleiter

Prof.(FH) DI Gerhard Piringer Ph.D.

Tel: +43 5 7705-4148
Gerhard.Piringer(at)fh-burgenland.at

Projektmitarbeiter

DI Raphael Schauer BSc

Tel: +43 5 7705-4141
Raphael.Schauer(at)fh-burgenland.at

Auftraggeber/Fördergeber