Ganzheitliche Renaturierung der Kutschenitza als nachhaltige Wasserwirtschaftsstrategie zur Verbesserung des ökologischen Zustands

Energie

Das Interreg SI-AT Projekt RENATA beschäftigt sich mit der Renaturierung des Grenzbachs Kutschenitza. Basierend auf einem ganzheitlichen Ansatz, der ökologische und hydrologische Aspekte sowie die Interessen von Stakeholdern berücksichtigt, wird eine nachhaltige Wasserwirtschaftsstrategie entworfen.

Akronym

RENATA

Projektlaufzeit

01/01/2021 - 31/12/2022

Projektbudget in EUR

191.621,71

Der vormals stark mäandrierende Bach Kutschenitza liegt an der steirisch-slowenischen Grenze und wurde ab 1965 bis in die 1980er Jahre stark reguliert. Der Bach verläuft heute kanalförmig und misst nur noch die Hälfte seiner ursprünglichen Länge. Die harte Regulierung, die intensive landwirtschaftliche Nutzung sowie der Klimawandel gelten als Stressfaktoren für den Bach, die sich auf seinen ökologischen Zustand auswirken.

Das Interreg Slowenien-Österreich Projekt RENATA hat zum Ziel, den ökologischen Zustand des Grenzbaches Kutschenitza nachhaltig zu verbessern, zerstörte Lebensräume wiederherzustellen und möglichen Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken.

Das Projekt beinhaltet die Entwicklung einer gemeinsamen nachhaltigen Wasserwirtschaftsstrategie. In einem ganzheitlichen Ansatz werden ökologische und hydrologische Aspekte sowie die Anpassung an den Klimawandel berücksichtigt. Die Analyse umfasst vorhandene Daten wie auch Gesetze und Strategien, sowie die Erhebung des IST-Zustands des Bachs. Die Partizipation von Stakeholdern ist wesentlich, um Interessen und Erwartungen zu identifizieren und möglichen Konflikten entgegenzuwirken. Um das Problembewusstsein in der Region zu stärken, finden zusätzlich Bewusstseinsbildungsmaßnahmen statt. Die Strategie wird zwei Vorschläge für eine nachhaltige Umgestaltung des Bachbetts enthalten. Zum Vergleich wird auch der Grenzabschnitt des Klausenbachs als Beispiel für ein natürliches unreguliertes Bachbett untersucht.


Projektleiter

Mag. Marion Rabelhofer

Tel: +43 5 7705-5435
marion.rabelhofer(at)forschung-burgenland.at

Projektpartner/Forschungspartner

Auftraggeber/Fördergeber

Infoline

E-Mail AnfrageInfo anfordern