Methoden der Interpretation des europäischen, kulturellen Erbes durch Attraktionen des Tourismus

Wirtschaft

Das Projekt MIECAT wird in der Erasmus+ Förderschiene der EU innerhalb von 3 Jahren durchgeführt. Das internationale Projektteam hat sich zum Ziel gesetzt einen international akkreditierbaren Kurs zur methodischen Aufbereitung der Interpretation des europäischen, kulturellen Erbes zum Nutzen als Tourismusattraktion zu erstellen.

Akronym

MIECAT

Projektlaufzeit

01/09/2017 - 31/08/2020

Der Kurs richtet sich an Akteure der Reise und Tourismuswirtschaft. Kultur-Tourismus hat sich im letzten Jahrzehnt dahingehend verändert, als dass nicht nur schöne, alte Gemäuer angesehen werden möchten, sondern eine Nachfrage an kulturell einzigartigen Erlebnissen gewachsen ist.  Befragt man Reisende nach dem wichtigsten Beweggrund für eine Reisedestination, so wurde die Angabe des „Kulturellen Erbes“ an zweithäufigster Stelle identifiziert (European Commission: Flash Eurobarometer No. 258, page 109). Diesem Wandel des Reiseverhaltens müssen sich auch die Angebote der Tourismuswirtschaft anpassen, um weiterhin als attraktive Destinationen für eine Reise gewählt zu werden.

Durch den Kurs werden Kernkompetenzen vermittelt, die folgendes Know-How umfassen:

-       Recherche Know-How zur Identifikation europäischer Kulturgüter

-       Regionale Spezifität der Kulturgüter inklusive Methoden zur Wahrung von Herkunft und Originalität

-       Marktanalyse und Best Practice zu touristischen Attraktionen pro Kulturgüterklasse

-       Methoden der Übertragung und Vermittlung exquisiter Kulturgüter

-       Projekt- und Prozessplanung kultureller Ereignisse im Rahmen der Reise- und Tourismuswirtschaft

-       Medienpräsenz & Marketing im Tourismus pro Kulturgüterklasse  


Links & Documents


Projektleiter

Mag. Dr. Amelie Cserer

Tel: +43 5 7705-5116
Amelie.Cserer(at)aim.ac.at

Projektpartner/Forschungspartner

  • University of Economics Prague, Faculty of International Relations, Department of Tourism, Prague, Czech Republic
  • University of Economics in Bratislava, Slovakia
  • Alexandru Ioan Cuza University of Iaşi, Romania
  • Universidad Europea de Madrid, Madrid, Spain
  • University of Applied Sciences, Professional school of the middle class (FHM) Schwerin, Schwerin, Germany

Auftraggeber/Fördergeber

Infoline

E-Mail AnfrageInfo anfordern