Leistungsermittlung von Kühldeckensystemen durch Simulation

Gebäudetechnik

Durch eine wissenschaftliche Untersuchung soll eine Basis geschaffen werden, um die thermische Leistung Kühldeckensysteme hinsichtlich effizienten Energieaustausch und der im Raum auftretenden Behaglichkeit im Vorfeld der Herstellung beurteilen zu können.

Akronym

RHTB

Projektlaufzeit

01/05/2019 - 30/04/2020

Projektbudget in EUR

<20.000

Kühldecken werden zur stillen Kühlung von Gebäuden eingesetzt. Die Wärmeübertragung erfolgt ohne mechanisch getriebene Luftbewegung, wodurch diese Systeme ohne akustische Emissionen arbeiten. Durch den Wegfall von Ventilatoren sind auch Zugerscheinungen durch Strömungen sehr gering bis nicht vorhanden.

Die Firma rhtb: ist als Trockenbauer vorrangig am Großprojektesektor mit Schwerpunkt Bürobauten tätig. In diesem Tätigkeitsfeld steigt der Bedarf nach speziellen Lösungen im Bereich Heiz-, Kühldecken mit besonderen Oberflächen. Speziell bei Besprechungsräumen und großen Konferenzräumen werden hochwertige Oberflächen nachgefragt. Diese aktiven Decken mit speziellen Oberflächen (z.B. Holzoptik) sind als Serienproduckt nicht greifbar und es gibt nur unzureichende Erfahrungswerte im Betriebsverhalten.

Projektziel ist die Identifikation der thermischen Leistung sowie möglicher Optimierungspotenziale von Heiz-/Kühldecken mit spezieller Holzoberfläche, in Kombination mit dazugehöriger Unterkonstruktion sowie Heiz-/Kühltechnik. Durch eine wissenschaftliche Untersuchung soll eine Basis geschaffen werden, um derartige Heiz-/Kühldeckensysteme hinsichtlich effizienten Energieaustausch und der im Raum auftretenden Behaglichkeit beurteilen zu können. Dabei müssen die komplexe Geometrie und die auftretenden Wärmetransportvorgänge und deren Auswirkungen auf den zu klimatisierenden Raum untersucht werden. Um das zu erreichen, wird eine 2D CFD-Simulation durchgeführt und mittels begleitender Messungen validiert. Diese werden in der Klimakabine des Forschungsinstitutes der Forschung Burgenland durchgeführt. Das damit valide CFD Modell erlaubt die Durchführung von Parameterstudien und Sensitivitätsanalysen. Damit können verschiedene Ausführungen des Deckensystems Zeit- und Kosteneffizient auf numerischen Weg untersucht werden.


Projektleiter

DI(FH) DI Johannes Schnitzer

Tel: +43 5 7705-5438
johannes.schnitzer(at)forschung-burgenland.at

Auftraggeber/Fördergeber

Infoline

E-Mail AnfrageInfo anfordern