Leistbares Wohnen für Frauen im Burgenland

Soziales

Leistbares Wohnen im Burgenland für Frauen soll durch konkrete Maßnahmen ermöglicht werden. Eine Arbeitsgruppe aus Sozialarbeiterinnen und Planerinnen hat erste Prüfkriterien für die Vergabe von Wohnbaufördermittel entwickelt, die rasch verfügbaren Wohnraum ebenso entwickelbar machen, wie leistbares Eigentum.

Akronym

Leistbares Wohnen

Projektlaufzeit

15/11/2021 - 31/12/2021

Projektbudget in EUR

< 10.000

Aus dem Projekt „Frauen(AR)MUT Burgenland“ hat sich eine Arbeitsgruppe aus Planerinnen und Sozialarbeiterinnen aus Frauenberatungsstellen entwickelt, die das Problemfeld des fehlenden leistbaren Wohnraums im Burgenland für Frauen, aber auch andere vulnerable Gruppen, konkret in den letzten beiden Jahren weiterbearbeitet hat. Aufbauend auf Befunde aus der eigenen Forschung wurden Erfahrungen aus Frauenberatungseinrichten im Burgenland mit internationalen und Forschungsarbeiten und umgesetzten Projekten, wie beispielsweise „Neuner Immo Wien“ Projekt, zusammengeführt. Diese Grundlage wurde für die Entwicklung von konkreten Prüfkriterien für Wohnbauvorhaben des Landes Burgenland verwendet. Es ist das Ziel in der Zukunft Wohnbauvorhaben vor einer Förderung auf Aspekte der Leistbarkeit für alle sozialen Gruppen zu prüfen. Weiters bietet dieses erste Kriterienset Ansatzpunkte für die Entwicklung unterschiedlicher Möglichkeiten Wohnraum für Frauen zu schaffen. Es spannt den Bogen von rasch verfügbaren und sozialarbeiterisch begleiteten Projekten bis hin zu Gestaltung von Leistbarkeit von Wohneigentum. Der Fokus der weiteren Schritte liegt auf einer Konkretisierung der möglichen Umsetzung für das Burgenland.