Gesamtheitliche Nachhaltigkeit für Siedlungsgebiete durch einen optimalen Mix an technischen, ökonomischen und sozialen Maßnahmen

Energie

Im Zentrum des Projekts „Hybrid LSC“ steht eine Ökonomie des Teilens. Es geht einerseits um die bekannten Ansätze durch Teilen von Energie, wie gemeinsame Energieerzeugung, -nutzung und -speicherung und andererseits um das Teilen von lokalen Ressourcen und anderen Versorgungs- und Entsorgungsleistungen wie z.B. Wasser und Abfall.

Akronym

Hybrid LSC

Projektlaufzeit

01/04/2021 - 31/03/2024

Projektbudget in EUR

> 500.000

Im Zentrum des Projekts „Hybrid LSC“ steht eine Ökonomie des Teilens. Es geht einerseits um die bekannten Ansätze durch Teilen von Energie, wie gemeinsame Energieerzeugung, -nutzung und -speicherung und andererseits um das Teilen von lokalen Ressourcen und anderen Versorgungs- und Entsorgungsleistungen. Local Sustainable Communities (LSCs - lokale nachhaltige Gemeinschaften) sollen einen möglichst hohen Nutzen auf der übergeordneten Systemebene stiften, indem ein gesamtheitlicher Nachhaltigkeitsansatz in den einzelnen Gemeinschaften stimuliert und technisch umgesetzt wird. Dieser Nachhaltigkeitsansatz umfasst dabei nicht nur das Energiesystem, sondern den gesamten Umgang mit allen Ressourcen – so werden z.B. auch Wasser und Abfall einbezogen.

Für den Erfolg des Projekts werden intelligente Steuerungsstrategien entwickelt, um den Bedarf an Energie und sonstiger Versorgung, wie Wärme, Kälte, Mobilität, Wasser und Abfall, innerhalb einer LSC zu optimieren. Zudem stellen diese Strategien die größtmögliche Flexibilität für das Energiesystem bereit und das in einer effizienten, effektiven und wirtschaftlichen Weise. Das bringt gesamtwirtschaftlich, sozioökonomisch und ökologisch positive Effekte mit sich. Beim Projekt werden BürgerInnen und Stakeholder (Gemeinden, Planungsbehörden, Bauträger und weitere Beteiligte) einbezogen. Das Konzept ist für alle Arten von Siedlungen anwendbar, ob im ländlichen oder städtischen Raum.

Ziel des Projekts ist es, für die jeweiligen Siedlungsgebiete einen optimalen Mix an technologischen und ökonomischen Maßnahmen zu finden und zu implementieren. Am Projektende soll ein positiver Effekt festgestellt werden, sowohl wirtschaftlich als auch sozial und ökologisch.


Links & Documents


Projektleiter

Ina Tomaschitz BSc, MSc

Tel: +43 5 7705-5454
ina.tomaschitz(at)forschung-burgenland.at

Auftraggeber/Fördergeber

Infoline

E-Mail AnfrageInfo anfordern