PROVISION OF SYSTEM FLEXIBILITIES FROM E-VEHICLES FOR VARIOUS END USER APPLICATIONS

Energie

Das Leitprojekt Car2Flex zeigt in drei unterschiedlichen Anwendungsfällen (E-Car-Sharing, E-Unternehmensflotten, PrivatnutzerInnen), inwieweit der steigende Anteil von Elektromobilität entsprechend der Mobilitätsbedürfnisse Privater und Unternehmen in einen gesamtheitlichen Ansatz integriert und so das Energiesystem flexibler gestaltet werden kann.

Akronym

Car2Flex

Projektlaufzeit

01/01/2021 - 01/12/2024

Projektbudget in EUR

~ 200.000

Im Rahmen dieser Anwendungsfälle werden unter anderem bidirektionale DC-Ladepunkte zur Direktnutzung von Gleichstrom aus Photovoltaik entwickelt, die auch Strom von der Autobatterie ins Stromnetz einspeisen können. Weiters kommen speziell entwickelte Regelungsalgorithmen für systemdienliche Ladestrategien zum Ausgleich von Erzeugung und Verbrauch und Integration von Aggregator- und Buchungsplattformen zum Einsatz. Von Beginn an werden diese technologischen Entwicklungen durch einen Partizipationsprozess mit den AnwenderInnen und relevanten Stakeholdern begleitet.

Die Erkenntnisse aus der Demonstration werden durch eine großflächige Skalierungsanalyse hinsichtlich Netz- und Erneuerbaren-Ausbau, Nachhaltigkeitsbewertung und Empfehlungen für Regulierung, Normung und Interoperabilität ergänzt.

Durch das Car2Flex Konzept sollen wirtschaftliche Anreize für den E-Mobilitätssektor umgesetzt werden, z.B. für den Eigenverbrauch aus Photovoltaik oder die Direktvermarktung von Windanlagen. Dadurch wird die Integration erneuerbarer Energien unterstützt. Durch die technologische Entwicklung in Car2Flex wird die Flexibilität der Batterien in den E-Fahrzeugen erschlossen, die von Netzbetreibern oder Energielieferanten genutzt werden kann.


Links & Documents


Infoline

E-Mail AnfrageInfo anfordern