Bedarfsgerechte Steuerung Autonomer Bahninfrastruktur

Smart Computing

BESTE-AB widmet sich der Weiterentwicklung eines bestehenden Industriestellwerks zur Steuerung des Verschubbetrieb sowie zur Steuerung von autonom fahrenden Zügen auf sekundären, weniger häufig genutzten Strecken.

Akronym

BESTE-AB

Projektlaufzeit

01/01/2019 - 31/01/2022

Zudem werden ein Managementsystem für Rail Operation as a Service (ROaaS) und ein Metamodell für automatisierte Bahnsysteme entwickelt. Die Schwerpunkte bei diesen Entwicklungen liegen in den Bereichen:

  • Safety und Security
  • Schnittstellen zum Gesamtnetz
  • 3rd Party Equipment

Zudem wird versucht bereits vorhandene Kommunikationsinfrastrukturen zu nutzen und durch die für den sicheren Bahnbetrieb erforderlichen IoT Elemente zu ergänzen. 

Die Basis für den Projekterfolg liegt im Verständnis um die Vernetzung von unterschiedlichsten technologischen Komponenten mit Aspekten der Sicherheit, der Zuverlässigkeit und der Interoperabilität.

Um diese zu erreichen müssen - auf Basis bestehender Stellwerkstypen für Industriebahnen - Stellwerkstypen für den Anschlussbahnbetrieb entwickelt, Risikoanalysen durchgeführt, sowie Sicherheitskonzepte und externe Interfaces (speziell bei potentieller Nutzung des 5G Netzes) auch unter Berücksichtigung sozialwissenschaftlicher Aspekte evaluiert und angepasst werden.

Dieses experimentelle Entwicklungsprojekt wird mit Austrian Institute of Technology GmbH (AIT), Logistik Service GmbH (LogServ), IQSOFT Gesellschaft für Informationstechnologie m. b. H. (IQSOFT) und dem Center für Smart Computing Continuum (SCC) der Forschung Burgenland durchgeführt.

Im Zentrum des Projektes BESTE-AB steht die Entwicklung eines Metamodells für den autonomen Zugverkehr auf sekundären, weniger häufig genutzten Strecken.

Unterstützt durch dieses Metamodell wird ein sicheres digitales Stellwerksystem mit ROaaS Managementsystem entwickelt. Ebenso wird die 5G-Mobilfunktechnologie zur exakten Positionsbestimmung der Züge evaluiert.

BESTE-AB ist somit als Grundlagenforschungsprojekt zur Leistung eines initialen Beitrags zum OpenRailLab geplant.

 


 

  • Knowledge Based Training Derived from Risk Evaluation Concerning Failure Mode, Effects and Criticality Analysis in Autonomous Railway Systems Clemens Gnauer, Andrea Prochazka, Eke Szalai, Sebastian Chlup, Sabrina Luimpöck, Anton Fraunschiel, Christoph Schmittnerwww.icsrs.org/icsrs_prog.pdf
  • George Matta, Sebastian Chlup, Abdelkader Magdy Shaaban, Christoph Schmittner, Andreas Pinzenöhler, Elke Szalai and Markus Tauber, "Risk Management and Standard Compliance for Cyber-Physical Systems of Systems", Infocommunications Journal, Vol. XIII, No 2, July 2021, p. 32-39. https://www.doi.org/10.36244/ICJ.2021.2.5
  • Autonomous CPS mobility securely designed David Hofbauer1 , Christoph Schmittner2 , Manuela Brandstetter3 , Markus Tauber3 1Forschung Burgenland, Eisenstadt, Austria 2Austrian Institute of Technology, Vienna, Austria 3University of Applied Sciences Burgenland, Eisenstadt, Austria https://doi.org/10.1109/WoWMoM.2019.8793050

Links & Documents


FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
AIT - Austrian Institute of Technology
IQ Soft
LogServ

Projektmitarbeiter

Ing. Andrea Prochazka BSc, MSc, M.A., MA

Tel: +43 5 7705-5477
Andrea.Prochazka(at)forschung-burgenland.at

Auftraggeber/Fördergeber