„Fit for Generations“- Generationenübergreifendes und ressourcenorientiertes Arbeiten im Betrieb

Der demografische Wandel und die daraus resultierende immer älter werdende Bevölkerung führen zu Veränderungen in der altersspezifischen Zusammensetzung unserer Gesellschaft. Dieses Phänomen trifft auch auf Unternehmen hinsichtlich der Altersstruktur ihrer Beschäftigten zu. Der Rückgang an jüngeren Erwerbspersonen mit gleichzeitigem Anstieg der Erwerbsbeteiligung der Älteren drängt Unternehmen dazu, sich mit diesem „doppelten demografischen Dilemma“ auseinanderzusetzen. Dabei spielt die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit aller im Unternehmen arbeitenden Generationen eine zentrale Rolle, die es durch die Schaffung von alter(n)sgerechten Arbeitsbedingungen zu erhalten gilt.

Im Projekt „Fit for Generations“ widmet sich die Forschung Burgenland der Verbesserung der Arbeitsfähigkeit von ArbeitnehmerInnen und der Förderung generationengerechter Arbeitsbedingungen in burgenländischen Unternehmen. In der ersten Projektphase wird in Unternehmen eine wissenschaftliche Studie durchgeführt, um die vorhandenen Ressourcen und Potentiale zu erkennen. Dabei kommt eine Beschäftigtenbefragung zum Einsatz, deren Fokus auf der vorherrschenden Altersstruktur, der Generationenvielfalt und Diversität der Belegschaft sowie dem Stellenwert und der Ausprägung der psychosozialen Gesundheit im Unternehmen liegt. Basierend auf den Ergebnissen werden unternehmensspezifische Handlungsempfehlungen abgeleitet, die ein generationsübergreifendes und ressourcenbündelndes Arbeiten ermöglichen und die Gesundheit sowie Arbeitsfähigkeit der MitarbeiterInnen langfristig erhalten.

In der zweiten Projektphase werden basierend auf der vorherrschenden Altersstruktur sieben Pilotbetriebe aus den an der Studie teilnehmenden Unternehmen ausgewählt. Die Pilotbetriebe werden von dem Projektteam der Forschung Burgenland GmbH bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur Gestaltung alter(n)sgerechter Arbeitsbedingungen sowie gesundheitsförderlicher Maßnahmen, die eine alter(n)sgerechte Arbeitswelt unterstützen, begleitet. Ein lebenszyklischer Ansatz für aktives und gesundes Altern sowie das Konzept der Arbeits- & Beschäftigungsfähigkeit bilden dabei die Basis für eine erfolgreiche Projektumsetzung. Im Fokus stehen sowohl verhaltensbezogene Angebote als auch verhältnisorientierte Maßnahmen, bei denen nachhaltige organisatorische Rahmenbedingungen geschaffen werden, auf den drei Ebenen Organisationsentwicklung, Führungskräfteentwicklung und Personalentwicklung. Durch die Integration in diese drei Unternehmensebenen soll ein langfristiger Wirkungsgrad erzielt werden.

Projektdauer:01/2019 – 10/2021

Fördergeber

Projektteam

Projektleitung

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Seite drucken Seite drucken
mobile