HEXTEM

Zur Integration von am Markt erhältlichen thermoelektrischen Modulen in hydraulische Kühl- oder Heizsysteme ist der Einsatz von Wärmetauschern erforderlich. Der damit verbundene thermische Widerstand zwischen Modul und Wärmetauscher führt zu einer Verringerung der erreichbaren Gesamteffizienz des zum Kühlen oder Heizens eingesetzten Moduls. Durch die Integration der Wärmetauscherstruktur direkt in die Keramikplatten des thermoelektrischen Moduls kann die Anzahl der Wärmeübergänge reduziert und so die Gesamteffizienz des Systems erhöht werden.

Ziel dieses Projektes ist es daher unterschiedliche Integrationsmöglichkeiten einer Wärmetauscherstruktur direkt in die Keramikplatte anhand von Simulationen zu bewerten und eine optimierte Struktur zu entwickeln. Die Bewertung enthält des Weiteren den Vergleich zwischen einer integrierten und einer extern am thermoelektrischen Modul angebrachten gedruckten Wärmetauscherlösung.

Die Untersuchung der Performance unterschiedlicher Wärmetauscherdesigns wird mit Hilfe der Simulationssoftware COMSOL Multiphysics durchgeführt. Durch Auswertung von Simulationsergebnissen und den daraus abgeleiteten Verbesserungsmöglichkeiten erfolgt eine iterative Optimierung des Wärmetauscherdesigns.

Projektlaufzeit: 01/2019 - 06/2021

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Fördergeber

Lithoz GmbH

Projektmitarbeiter und Projektleiter

Projektleiter

Projektmitarbeiter

Seite drucken Seite drucken
mobile