Prozessbegleitung und Evaluation im Rahmen des Projektes “Gesundheitskompetenz durch gemeinsames Lernen und Arbeiten in Vereinen – Inklusion für alle”

Hauptziel des Projektes ist die Stärkung der Gesundheitskompetenz und des Sozialkapitals von  Menschen mit besonderen Bedürfnissen in der Modellregion Südburgenland (Bezirk Oberwart, Güssing und Jennersdorf) durch die Inklusion in bestehende Vereinsstrukturen.  Diese Region wurde aufgrund besonderer demographischer Merkmale ausgewählt. Zentrale Zielgruppen des Projektes sind Personen mit Behinderungen, mit chronischen Erkrankungen, ältere Personen sowie von Isolation bedrohte Personen.  Der Fachhochschule Burgenland kam im Rahmen des Projektes die Aufgabe der Prozessbegleitung sowie der Prozess- und Ergebnisevaluation zu.

Das Evaluationskonzept der FH Burgenland beruhte dabei auf einem triangulativen methodischen Ansatz. Zentrale Aufgaben dabei waren die Darstellung des Zielerreichungsgrades im Projekt sowie die laufende Prozessbegleitung und Projekt-dokumentation. Dabei wurden neben Dokumentenanalysen Gruppen- und Einzelbefragungen durchgeführt, um einen niederschwelligen Erfahrungsaustausch der Akteure zu ermöglichen. Kernpunkt der Evaluation bildete die quantitative Sozialkapitalmessung nach Prof. Gehmacher, die als Baseline-Erhebung am Projektbeginn und als Folllow-Up Erhebung am Ende durchgeführt wurde.

Auftraggeber

Projektteam und Projektleiter

Projektleiter

  • Prof.(FH) Mag. Florian  Schnabel, MPH
    , Studiengangsleitung
    Gesundheit
    Telefon: +43 5 7705-4224
    E-Mail: florian.schnabel@fh-burgenland.at
  • Projektmitarbeiter

  • Barbara  Leyrer, BA MA
    , HochschullehrerIn, wissenschaftliche/r MitarbeiterIn,
    Gesundheit
    Telefon: +43 5 7705-4230
    E-Mail: barbara.leyrer@fh-burgenland.at
  • Seite drucken Seite drucken
    mobile