COOP4HEALTHCARE

Die Anforderungen an ein Gesundheitssystem sind aufgrund der Komplexität sehr wissensintensiv. Dies kann per se nicht allein, auch nicht regional, sondern in ziel- und aktionsorientierten Kooperationen gelöst werden.

Das Projekt COOP4HEALTHCARE forciert im übergeordneten Projektziel eine Verbesserung des Dienstleistungsangebots im Gesundheitsbereich durch eine konsequente grenzüberschreitende Kooperation der relevanten Akteure im SI-AT (Slovenia-Austria) Programmgebiet und mit strategischen Europäischen Partnern. Damit werden direkte und langfristig orientierte Pilotprojekte mit einem hohen Wirkungsgrad (Digitalisierung, Wissensexzellenz, Kooperationsmodelle) aktiviert und umgesetzt. Somit wird auch gezielt den Herausforderungen, die Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit zu verbessern und ein eine ausgeglichene, qualitativ hochwertige Versorgung allen Bevölkerungsgruppen örtlich unabhängig und zeitgerecht zur Verfügung zu stellen, begegnet.

Die geplante Veränderung erfolgt hauptsächlich durch integrierte Gesundheitslösungen, die insbesondere von folgenden Hauptoutputs geschaffen werden:

 

 

Abbildung 1: Hauptoutputs COOP4HEALTHCARE, Quelle: Eigene Erstellung

 

COOP4HEALTHCARE forciert erprobte Tools und Methodiken, die für den Einsatz von integrierten Gesundheitslösungen weiterentwickelt und adaptiert werden. Das Neue am Projektansatz ist der strukturierte Einsatz von operativen und strategischen Instrumenten sowie deren konsequente dauerhafte, auch organisatorische Verankerung. Durch den hohen Umsetzungsgrad (Qualitäten und Quantitäten) im Projekt und über die Projektlaufzeit hinaus wird ein signifikanter Nutzen für die Zielgruppen erzielt:

(1)  5.600 Personen profitieren direkt von den verbesserten und neuen Dienstleistungen;

(2)  42 Projekte teils direkt umgesetzt und zahlreiche weitere Projekte in mehrjährigen Aktionsplänen verankert.

 

 

Projektlaufzeit: 05/2018 – 04/2020

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Fördergeber

Interreg Slowenien – Österreich 2014 - 2020

Forschungspartner

  • PP1: Fachhochschule Kärnten - gemeinnützige Privatstiftung (Lead Partner)

  • PP2: Fachhochschule Burgenland GmbH

  • PP3: PremiQaMed Privatkliniken GmbH

  • PP4: Evolaris next level GmbH

  • PP5: Universität Laibach/ Univerza Ljubljana

  • PP6: Tehnoloski park Ljubljana d.o.o.

  • PP7: ITC - Inovacijsko Tehnološki grozd Murska Sobotaka

Projektteam

Projektleiter

  • Peter J. Mayer
    Prof.(FH) Ing. Mag. Peter J. Mayer MAS, MSc, MBA
    Studiengangsleitung
    Gesundheit
    Campus Pinkafeld

    Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

    Gesundheits- & Krankenhausmanagement, insb. Prozess- und PatientInnenperspektive,

    Integriertes Versorgungsmanagement sowie Leitung von Langzeitbetreuungseinrichtungen

Projektmitarbeiter

Seite drucken Seite drucken
mobile