Model Predictive Control von aktiven Bauteilen und Messungen in zwei Test-Boxen

 

Eine wetterprognosegeführte prädiktive Regelung von Gebäuden kann gegenüber herkömmlichen Regelungen Vorteile in Bezug auf Komfort und Energieeffizienz aufweisen. Bestehende Ansätze für die prädiktive Regelung in Gebäuden weisen allerdings eine hohe Komplexität auf, die ein wesentliches Hindernis für die breite praktische Anwendung darstellt. Zur Zeit fehlt daher sowohl eine standardisierbare Methode zur prädiktiven Regelung von Gebäuden als auch eine experimentelle Einrichtung, um innovative Regelkonzepte direkt mit herkömmlichen Regelungen zu vergleichen. Ziel des Projekts ist der Bau zweier sogenannter Test-Boxen im Freien und die erfolgreiche Regelung eines aktiven Bauteils in der Test-Box unter Berücksichtigung der Randbedingungen effiziente Energienutzung, Komfortmaximierung und Robustheit gegenüber unvorhersehbaren äußeren Einflüssen. Dazu wird ein prädiktiver Regler geplant und erstellt, der eingangsseitig mit Wetterprognosedaten versorgt wird und ein möglichst einfaches Modell über die Regelstrecke besitzt. Durch umfangreiche Sensorik in den Test-Boxen soll eine solide Auswertung sichergestellt werden.

 

Projektdauer: 10/2013 bis 02/2017

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Fördergeber

Projektmitarbeiter und Projektleiter

Projektleiter

Projektmitarbeiter

Seite drucken Seite drucken
mobile