Wwww? – Wie wohnen wir wirklich?

Kinder erforschten mit Teams der FH-Burgenland wie sich Gebäude verändern und verbessern lassen

Menschen verbringen den Großteil ihres Lebens in Gebäuden. Wie sich Heizen, Kühlen, Luftqualität und Sonneneinstrahlung auswirken und neu gestalten lassen, erforschten Kinder und Jugendliche mit Unterstützung von Experten der FH-Burgenland, der Firma Kardea, der Firma Herz und dem Verein Schule macht Energie. Mit dem Projekt wurde das Wissen um Zusammenhänge in der Gebäudetechnik vermittelt, es wurden den Kindern und Jugendlichen aber auch die neuesten Forschungsgebiete der Studiengänge der FH Burgenland „Gebäudetechnik“ und „Energie- und Umweltmanagement“ im Labor hautnah näher gebracht.

FH-Teams aus Studierenden, Professoren und Lehrenden besuchten die teilnehmenden Projektgruppen in ihren Schulen oder Kindergärten um mit ihnen das Schulgebäude zu erforschen. Dafür wurden im Vorfeld Forschungseinheiten zu den Themen­bereichen Ver- und Entsorgung, Raumklima und Behaglichkeit sowie Architektur und Baumaterialien altersgerecht für die jeweilige Bildungsstufe vorbereitet. Bei der Vorbereitung dieser Einheiten halfen Schüler der HTL Pinkafeld und der BAKIP Hartberg mit. Dann ging es ans gemeinsame Erforschen der Gebäude.

Nach dem Prinzip eines Kaskadenprojekts schlüpften die Schüler später bei Projekttagen selbst in die Rolle der Experten und gaben ihr neu gewonnenes Wissen an Kinder und Jugendliche der darunter liegenden Bildungsstufen weiter. So lernten SchülerInnen von SchülerInnen und erlebten, dass auch das Schulgebäude, sein Keller oder der Heizraum spannende Forschungsplätze sein können. Darüber hinaus gewannen sie ein Interesse daran, ihrem Umfeld mehr Aufmerksamkeit zu widmen  und sich später vielleicht selbst beruflich in den Bereichen Gebäude, Energie und Umwelt zu engagieren.

Dank an die FFG für die Unterstützung während des Projekts!

Arbeit in Schulen & Forschungseinheiten

Im Zuge des Projektes „Wie wohnen wir wirklich?“ wurden Übungen und Experimente, sogenannte „Forschungseinheiten“, vorbereitet. Mit diesen Forschungseinheiten konnten im Rahmen des Projektes Kinder und Jugendliche aller Altersstufen den Lebensraum Gebäude und im Besonderen das Schulgebäude bewusst betrachten und erforschen.

In der vorliegenden Datei stehen die Beschreibungen zur Durchführung aller Forschungseinheiten kostenlos zur Verfügung. Diese sollen als Anregung dienen. Eine Optimierung bzw. Weiterentwicklung und vor allem zahlreiche Verwendung ist vom Projektteam ausdrücklich erwünscht. Anregungen und Anfragen sind gerne willkommen.

Einen Überblick über die Arbeit in den teilgenommenen Schulen zeigt folgender Link:

(Posterbeispiele aus Schulen)

Kongressteilnahme enova 2015

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Projektpartner

(vor-)schulische Bildungseinrichtungen

Fördergeber

Fördergeber

Projektmitarbeiter und Projektleiter

Projektleiter

  • DI Dr. Hildegard  Gremmel-Simon
    , HochschullehrerIn
    Energie-Umweltmanagement
    Telefon: +43 5 7705-4134
    E-Mail: hildegard.gremmel@fh-burgenland.at
  • Projektmitarbeiter

    Carina Halper, BSc
    Anna Grubbauer, BSc
    Peter Schantl, BSc

  • Prof.(FH) DI Ernst  Blümel
    , HochschullehrerIn, Kollegiumsmitglied,
    Energie-Umweltmanagement
    Telefon: +43 5 7705-4130
    E-Mail: ernst.bluemel@fh-burgenland.at
  • DI DI(FH) Jürgen  Krail
    , HochschullehrerIn, Kollegiumsmitglied,
    Energie-Umweltmanagement
    Telefon: +43 5 7705-4145
    E-Mail: juergen.krail@fh-burgenland.at
  • DI DI(FH) Doris  Rixrath
    , wissenschaftliche/r MitarbeiterIn
    Forschung Burgenland
    Telefon: +43 5 7705-5437
    E-Mail: doris.rixrath@forschung-burgenland.at
  • DI Markus  Puchegger, BSc
    , ProkuristIn, Leitung Projektoffice, wissenschaftliche/r MitarbeiterIn,
    Forschung Burgenland
    Telefon: +43 5 7705-5434
    E-Mail: markus.puchegger@forschung-burgenland.at
  • Seite drucken Seite drucken
    mobile