Windvermarktung

Musterlösungen über innovative Pilotanwendungen zur intelligenten Vermarktung von Windenergie im Burgenland

Prinzipbild Windenergievermarktung

Das Ziel des Projektes Windvermarktung im Burgenland ist die Entwicklung einer Region in der die Stromerzeugung aus Windkraft Wegbereiter für eine umweltverträgliche Energiebereitstellung in der Zukunft ist. Dabei sollen in der Region Geschäftsmodelle und Anwendungsgebiete für Windkrafterzeugung unter Zuhilfenahme von Systemflexibilitäten entwickelt werden, die einen starken Vorzeigecharakter aufweisen sollen. Durch die Erarbeitung neuer Geschäftsmodelle soll eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen nach einem Aussetzen der Förderung resultieren. Dies soll in weiterer Folge als Anreiz für einen weiteren Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung dienen. 

Methodik

  • Datenerhebung der aktuellen IST-Situation zur Windkrafterzeugung im Burgenland: Die Datenanalyse soll Aufschluss über notwendige Systemflexibilitäten (Speicher, DSM, P2H, P2C, etc.) geben.
  • Ausarbeitung von Einsatzgebieten: Definierung von Geschäftsfeldern für zukünftige Windvermarktung.
  • Geschäftsmodellentwicklung sowie Ermittlung benötigter Flexibilitäten: Ableitung von Geschäftsmodellen unter Berücksichtigung technischer, wirtschaftlicher und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie notwendiger Flexibilität.
  • Einbindung von Akteuren: Durchführung von Partizipationsmaßnahmen mit betroffenen Stakeholdern und um eine Reflexion und Adaption der Geschäftsmodelle zu ermöglichen.
  • Erstellung eines Fahrplans zur Umsetzbarkeit innerhalb eines Folgeprojekts.

Projektdauer: 07/2016-03/2017

Aktueller Stand der Einsatzgebiete für Windkraft im Burgenland

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Fördergeber

Forschungspartner

Projektmitarbeiter und Projektleiter

Projektleiter

Projektmitarbeiter

Seite drucken Seite drucken
mobile