ÖkoEnSys - Ökologische Bewertung von Energiesystemen

Die Energieversorgung ist mit Umweltauswirkungen verbunden, die je Energiesystem und Ressourcenart variieren. Das gegenständliche Dissertationsvorhaben (siehe Abb. 1) hat sich zum Ziel gesetzt, am Beispiel unterschiedlicher Energiesysteme und der Betrachtung einer Region, Regelwerke und Methoden zur Bewertung der Umweltauswirkungen aber auch Tools zur Durchführung einer Ökobilanz zu vergleichen und zu analysieren.

Abb. 1: Aufbau der Arbeitspakete

Material und Methoden 

In der Dissertation wird auf unterschiedliche methodische Bausteine zurückgegriffen (siehe Abb. 2). Das Dissertationsprojekt startet mit einer umfassenden Literaturrecherche zu den Themen:

• Methoden und Regelwerke für ökologische Bewertung
• Ökologische Bewertung von Energiesystemen

Ergebnisse verschiedener Projekte in denen unterschiedliche Methoden bzw. Energiesysteme auf ihre Umweltaus-wirkungen bewertet wurden, werden analysiert und verglichen. Unterschiede und deren Ursachen werden herausgearbeitet und dienen als Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Leitlinie für zukünftige Bewertungen.

Parallel dazu werden unterschiedliche Energiesysteme sowie Methoden für die Durchführung von Fallbeispielen ausgewählt.

Der dritte methodische Baustein umfasst Methoden zur Sensitivitätsanalyse und den Modellvergleich. Es sollen nicht nur die Unterschiede evaluiert werden, sondern auch festgestellt werden wie sensitiv Systeme auf Veränderungen reagieren.

Abb. 2: Stark vereinfachte, schematische Darstellung des geplanten Ergebnisses - Optionsanalyse (Multikriterien-Analyse mit Nutzwertanalyse); J …Ja; N … nein

Ergebnisse

Erstellen einer „Best-Practice-Leitlinie“ für die ökologische Bewertung von Energiesystemen durch evaluieren und weiterentwickeln bestehender Methoden.

Ergebnis ist eine Bewertungssystematik für die ökologische Evaluierung von Energiesystemen die als Methodik leicht anwendbar und verständlich ist. Es soll aufgezeigt werden, welchen Einfluss die Wahl der Methode und der Tools hat. Es werden Forschungsergebnisse aus Teilbereichen unterschiedlicher Forschungsprojekte wissenschaftlich evaluiert um die Forschungsqualität in diesem Themenbereich zu verbessern und auszubauen.

 

Forschungshypothese

"Durch die wissenschaftliche Analyse unterschiedlicher Methoden der Bewertung von Umweltauswirkungen wird sichtbar, dass es für den spezifischen Anwendungsfall Energieversorgung geeignete und weniger geeignete Methoden und Systematiken für einen Technologievergleich oder die Anwendung auf Regionen gibt.“

 Projektdauer: 10/2015 - 09/2018

Fördergeber, Forschungs- und Kooperationspartner

Fördergeber

Das Projekt ÖkoEnSys wird im Rahmen der FFG Programmschiene Forschungspartnerschaften - Industrienahe Dissertationen, 2. Ausschreibung gefördert.

Forschungspartner

Projektmitarbeiter und Projektleiter

Projektleiter

  • DI DI(FH) Doris  Rixrath
    , wissenschaftliche/r MitarbeiterIn
    Forschung Burgenland
    Telefon: +43 5 7705-5437
    E-Mail: doris.rixrath@forschung-burgenland.at
  • Projektmitarbeiter

  • DI DI(FH) Jürgen  Krail
    , HochschullehrerIn, Kollegiumsmitglied,
    Energie-Umweltmanagement
    Telefon: +43 5 7705-4145
    E-Mail: juergen.krail@fh-burgenland.at
  • Seite drucken Seite drucken
    mobile